25. September 2019

Innere Haltung

Veränderung geschieht von innen nach außen

Unsere innere Haltung ist genauso wichtig wie unsere äußere Haltung und das gesprochene Wort. Warum wird sie so oft vergessen? Viele von uns haben allerhand Methoden und Techniken gelernt, wie sie nach außen hin wirken, auftreten und kommunizieren. Sie wissen theoretisch, wie sie ihre Körpersprache und Stimme einsetzen können und worauf sie bei ihrer Kommunikation achten müssen. Meistens haben wir kein Wissensproblem, sondern ein Umsetzungsproblem. Geben wir Mr. Bean und Barack Obama z.B. neue Tools an die Hand – werden sie diese beide genau gleich ausüben? Sicherlich nicht. Deshalb spielt für eine gute „Selbst- und Fremd-Führung“ die innere Haltung eine bedeutende Rolle. Die innere Haltung ist dabei keine Technik, sondern setzt die Fähigkeit zur bewussten Reflexion voraus. 

Die innere Haltung ist geprägt von unseren Erfahrungen, Werten, Bedürfnissen und Einstellungen. Diese sind der Grundstein für unser Denken, Fühlen und Handeln. Die innere Haltung ist es, die auch unsere äußere Haltung sowie den Umgang miteinander prägt.

Die gute Botschaft ist, dass wir unsere innere Haltung beeinflussen und verändern können. Dies wirkt sich dann auch im Außen aus – z.B. durch den Ausstieg aus dem negativen Gedankenkarussell hin zu mehr Gelassenheit, Souveränität, Selbstsicherheit oder einem erfolgreichen Umgang mit herausfordernden Situationen in Beruf und Alltag.

Peren und Partner bietet u.a. Seminare und Coachings an zu den Themen Innerer Status und Mindset. Hier geht es viel um die Bearbeitung folgender Gebiete:

  • Gedanken-Fokus
  • Fachkompetenz der Führung
  • Gefühle
  • Werte, Prinzipien und Glaubenssätze
  • Physischer und psychischer Gesundheitsstatus
  • Umfeld

Unsere Seminare zu Mental-Training können Sie ebenfalls maßgeblich unterstützen, die innere Haltung zu verändern.

 

Wir haben für Sie einige einfache Tipps zusammengestellt, die Sie nutzen können, um Ihre innere Haltung Stück für Stück zu verändern:

 1. Lenken Sie den Blick nach innen

Nehmen Sie im Alltag regelmäßig bewusst wahr, wie Sie sich fühlen und was Sie denken. Achtsamkeit und Meditation können hierbei sehr hilfreich sein. Indem Sie sich bewusster über Ihre Denk-, Emotions- und Verhaltensmuster werden, können Sie anfangen diese gezielter zu verändern.

2. Fokus auf das Positive anstatt auf das Negative

Worauf lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit im Alltag? Sind es eher gute oder schlechte Dinge? Indem Sie den Fokus vermehrt auf Dinge richten, die funktionieren und sich selbst innerlich dafür loben und sich weniger für die Dinge bestrafen, die weniger gut laufen, können Sie Ihre innere Haltung nach und nach verändern.

3. Gönnen Sie sich Pausen

Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst mit Dingen, die Ihnen gut tun. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Batterien regelmäßig wieder aufladen. Ein paar Minuten an die frische Luft oder ein paar tiefe Atemzüge können oftmals auch schon vieles bewirken. Dies bewirkt, dass unsere Stressreaktionen unterbrochen werden.

 

In diesem Video können Sie auf humorvolle Weise von Eckart von Hirschhausen etwas über die innere Haltung lernen 😉

Peren und Partner bietet Seminare und Coachings zu den Kernkompetenzen Mindset, Kommunikation, Führung und Gesundheit an. Schauen Sie sich gerne weiter auf unserer Homepage um oder kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen. Wir freuen uns darauf Sie persönlich kennenzulernen!