26. Juni 2019

Pacing und Leading


Diese Technik kommt aus dem NLP (Neuro-linguistisches-Programmieren) und ist ein sehr hilfreiches Führungs- und Kommunikationstool.

Pacing bedeutet „im gleichen Schritt gehen“ und beschreibt einen Prozess des Angleichens und Spiegelns des Kommunikationspartners. Denn Sympathie entsteht durch Ähnlichkeit. Dabei können Sie emotional, verbal, nonverbal oder paraverbal pacen. Damit ist kein künstliches Imitieren gemeint, sondern ein empathisches Einlassen auf den anderen, sodass eine Beziehungsebene, auch Rapport genannt, entstehen kann.

Sobald Sie Rapport durch Pacing geschaffen haben, können Sie langsam in den nächsten Schritt übergehen, dem Leading. Das bedeutet übersetzt „Führen“ und heißt, dass Sie den anderen nach und nach mitnehmen in einen anderen Zustand. Dies können Sie tun, indem Sie kleine Veränderungen einleiten, z.B. in ihrer Körpersprache oder verbalen Sprache. Da Menschen in der Regel den guten Kontakt mit anderen Personen instinktiv halten wollen, werden sie die Schritte des Leaders mitgehen.

So können Sie z.B. einen nervösen Mitarbeiter durch erfolgreiches Pacing und Leading in eine neutrale Stimmung versetzen, um den Gesprächsprozess erfolgreicher zu gestalten. So haben beide letztendlich gewonnen, in einer Win-Win-Situation.

Probieren Sie es einmal aus. Wenn Sie Pacing und Leading vertiefen und praktisch üben möchten bzw. noch viele weitere hilfreiche Tools zur besseren Kommunikation lernen möchten, schauen Sie sich gerne unser Seminarangebot zu den Themen Kommunikation und Führung an.